Es war noch dunkel, als sich die Turnerschar für ein zweitägiges Abenteuer im wilden, unbekannten Osten der Schweiz versammelte. Unser Mitglied Samu führte uns in seine Heimat, dem Appenzellerland. Nach dem Auftakt im Kletterpark wanderten wir von der Ebenalp zum Seealpsee, wo wir die die Aussicht mit der Etikette des Quöllfrisch verglichen. Gestärkt nahmen wir den Aufstieg zur Meglisalp in Angriff, begleitet durch ein Konzert zweier Alphornbläser. Bei Süüdwurst und Chäshörnli übten wir uns im Öpözöllör-Dialekt. Am Sonntag mussten wir wegen Regen und Wind unseren Gipfelsturm zum Säntis unterlassen und nahmen deshalb den Abstieg nach Wasserauen unter die Füsse, von wo wir uns wieder in die westliche Zivilisation begaben. Wir bedanken uns bei Samu für den Einblick in eine etwas andere, urschweizerische  Welt.

zu den Fotos